Reisen, so wie ich immer gerne gereist wäre ...

Als Journalist war ich in meiner Karriere immer wieder in wunderschönen
und hochinteressanten Gegenden unterwegs – in Gegenden, wo «normale»
Reisende wegen der politischen Lage oder aufgrund von Naturkatastrophen
nichts verloren hatten. In der Berichterstattung hatte das Besondere dieser
Länder nur marginal Platz. Es ging darum, über Krieg und über Leid zu
berichten, ohne Wenn und Aber. War das Leid einmal ausgestanden, dann
waren die Journalisten meist auch schon längst weg ... Oftmals hätte ich mir
aber gewünscht, an all diesen Schauplätzen auch noch diese andere Seite,
das normale Leben abseits der spektakulären Bilder von Leid und Schmerz,
zeigen zu können. Doch da sind unsere Medien meist unerbittlich.

Seit 2005 versuche ich dies konsequent zu korrigieren. Mit kleinen Gruppen
bereise ich die Länder des Orients, die ich seit fast dreissig Jahren in- und
auswendig kennengelernt habe. Mit Ihnen will ich die Menschen, Kulturen
und Landschaften des Orientes in weitestem Sinne treffen und ihre Geschichten
nacherzählen, daher auch der Name “Treffpunkt Orient” .

Und das Wichtigste: ich möchte mit Ihnen so reisen, wie ich immer gerne gereist wäre,
aber meist nicht reisen konnte: mit genügend Zeit, zu geniessen, das
Gesehene zu erleben und das Erlebte gemeinsam mit einer kleinen Gruppe von
engagierten und interessierten Menschen zu verarbeiten – bequem, ohne
Redaktionsschluss, ohne Stress.

... mit genügend Zeit bewusst erleben.


Das Konzept:

Die wertvollen Erfahrungen, welche das Team von “Treffpunkt Orient” bei der
Organisation von Privatreisen gesammelt hat, werden 1:1 auf die Gruppenreisen
übertragen. Das heisst konkret, dass die Teilnehmer und Teilnehmerinnen
auch bei den Gruppenreisen als Individuen mitreisen, deren Interessen und
Ansprüche ernst genommen werden. So wie die Banken das Private Banking
für anspruchsvolle Kunden einführten, praktiziert “Treffpunkt Orient” das
“Private Travelling” auch bei den Gruppenreisen *). 

Manche Reiseveranstalter betrachten dies als die “Quadratur des Kreises”,
weil man nie alle Vorstellungen der Teilnehmer und Teilnehmerinnen auf
einen Nenner bringen könne. So enstehen vollgepackte Programme, die eisern
durchgehalten bzw. abgehakt werden. Statt Lust entsteht Frust. Das wollen wir 
vermeiden.

Auch den von “Treffpunkt Orient” ausgeschriebenen (oder mit Ihnen individuell
vereinbarten) Reisen liegt immer ein Programm zugrunde. Darin sind die
Stationen der Reise enthalten sowie die Sehenswürdigkeiten, damit man sich
ein Bild dessen machen kann, womit man unterwegs rechnen kann. Das eigentliche
Programm verdichtet sich aber erst während der Reise, wobei nach Möglichkeit
auf Ihre Interessen eingegangen wird. Verdichten kann manchmal auch das
Einfügen einer dringend benötigten Verschnaufpause bedeuten oder den verlängerten
Besuch eines Museums. Ein grosszügiges Zeitmanagement, vor allem aber genügend
professionelle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen garantieren, dass diese für das
Gelingen einer Reise so notwendige Flexibilität auch ohne Streichung von
Programmpunkten erreicht werden kann. Die bisherigen Reaktionen zeigen, dass
das Konzept von “Treffpunkt Orient” aufgeht. 

Erstaunlich häufig haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Reisen mein Motto 
"So reisen,  wie ich immer gerne gereist wäre" eins zu eins für sich übernommen! Man
kann zurecht sagen, "reisen Sie mit Treffpunkt Orient so, wie Sie immer gerne 
gereist wären".

Es würde mich besonders freuen, auch Sie einmal bei einer meiner Reisen begrüssen
zu dürfen!

Herzlichst

  Werner van Gent

 
*) Dass Sonder- oder Privatreisen nicht zwingend exorbitant teurer sein müssen, zeigen 
wir Ihnen gerne auf Anfrage.