Treffpunkt Orient GmbH

Dorfstrasse 1b

5453 Remetschwil

T  +41 (0) 56 222 79 79

kontakt@treffpunktorient.ch


 

 

 
 
 

                                                                                                                    


AKTUELLE NACHRICHTEN



++++  Armenien, ad-hoc Hilfe


weitgehend unbeachtet von der Öffentlichkeit hat der sechswöchige Krieg um Berg Karabach vor allem auf Seiten der Zivilbevölkerung verheerende Folgen gezeitigt.

 

Durch unsere gemeinsame Reisetätigkeit ist uns die Lage auf armenischer Seite sehr nahegekommen. Besonders schockiert hat uns der Tod von  einem der Fahrer aus dem Team unserer lokalen Reisebegleiterin. Er kam bei einem Bombardement in Karabach ums Leben und lässt drei Kinder im Alter von 5,6 und 9 Jahren zurück. Seine Frau war im sechsten Monat schwanger und hat ihr Kind verloren, als sie von seinem Tod erfuhr.

 

Dann meldet das Kinderspital Arabkir, das wir mit unseren Gruppen oftmals besuchen konnten, wie dort neuerdings Verletzte aus Karabach unter extrem prekären Bedingungen versorgt werden müssen. Es fehlt an Verbandmaterial und Medikamente. Auch hier gibt es zahlreiche Einzelschicksale von Menschen, die dringend Hilfe benötigen, welche der armenische Staat offensichtlich nicht mehr zu erbringen vermag.  Das Land wird gleichzeitig besonders stark von der Pandemie gebeutelt.

 

Wir werden diesen Krieg, die Haltung der Welt, das Leiden nicht ändern können. Dennoch wollen wir den uns bekannten Menschen sowie dem Kinderspital, das auch mit Schweizer Hilfe zu einem der besten Kinderspitäler auf dem Kaukasus wurde, zu helfen versuchen.

 

Deshalb haben wir uns zu diesem einmaligen Spendenaufruf entschieden. Die gesammelten Gelder werden wir den uns persönlich bekannten und vom Krieg direkt in Mitleidenschaft gezogenen Familien sowie dem vom Zürcher Kindernephrologen Ernst Leumann und seiner Frau Christina unterstützten Hilfswerk Armenienhilfe direkt (DAA) weiterleiten.

 

Wir wollen kein neues Hilfswerk ins Leben rufen, sondern die Not mit einer ad-hoc Aktion in einer äusserst kritischen Lage konkret lindern. Wir garantieren, dass die Hilfe zu 100% dort ankommt, wo sie ankommen muss.


Innerhalb von nur zwei Tagen seit diesem Aufruf  durften wir Spenden in einer Gesamthöhe von CHF 17'800.- entgegennehmen. Am 10.11.2020 konnten wir bereits eine erste Tranche nach Jerewan schicken, damit die betroffenen Familien den herannahenden Winter nicht völlig ausgeliefert sind.

 

Falls Sie sich - auch mit kleineren Beträgen - beteiligen möchten, bitten wir Sie folgendes Konto zu verwenden:

 

CH29 0076 1503 2230 0200 3

Bei der AKB in 5430 Wettingen

Kontoinhaberin:

Amalia van Gent

5453 Remetschwil

 

Betreff: ‘Armenienhilfe

 

Den Spenderinnen und Spendern werden wir eine detaillierte Aufstellung der Verwendung der Gelder zukommen lassen.

 

Wir bedanken uns schon jetzt herzlich für Ihr Interesse!

 

Amalia & Werner van Gent



Für eine genaue Beschreibung der Lage in Armenien sowie der Geschichte Karabachs bietet das neueste Buch von Amalia van Gent - Aufbruch am Ararat - das neue Armenien übrigens eine hervorragende Hilfe. Das Buch ist in Ihrer Buchhandlung oder beim Kolchisverlag erhältlich.  ISBN 978-3-907292-01-3  Preis: CHF 25.-






++++  Die Runde, die Wolga


Athen & Lyss, 27.9.2020


Wir hatten geplant, mit unserer Runde in das schöne Palace in Montreux auszuweichen. Dort hatten wir einen geeigneten Saal gefunden, in dem wir die uns vom Corona-Virus (sowie vom BAG) vorgegebenen Distanzmassnahmen problemlos hätten anwenden können. Inzwischen haben sich die Infektionszahlen ausgerechnet im Kanton VD so entwickelt, dass wir entschieden haben, die Runde erneut zu verschieben. Neue Daten:


Montag 3. bis Donnerstag 6. Mai 2021


Bislang haben die allermeisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer diesen Entscheid zwar enttäuscht entgegen genommen, aber auch grosses Verständnis gezeigt und zugleich mitgeteilt, dass sie auf jeden Fall im Mai 2021 dabei sein wollen. 


Eine bessere Werbung für die Runde können wir uns gar nicht denken!


Das Organisationsteam der Runde




Mehr zum Programm hier




Auch die Wolgareise musste bekanntlich geschoben werden.


Zur Überbrückung der erzwungenen Wartezeit haben wir zwei Videos produziert, damit Sie einen Vorgeschmack dessen erhalten, was Sie während dieser Reise erwarten können. Diese Reise findet neu vom 10.5. bis 22.5.2021 statt.




Wolga Vorschau 1



Wolga Vorschau 2









++++  Brief an die Wolgafahrerinnen und Wolgafahrer




                                                      Athen und Lyss, 29.4.2020


Liebe Wolgafahrerinnen und Wolgafahrer,

 

Es freut uns, Ihnen heute gute Nachrichten schicken zu können. Den Anlass dazu haben Sie gegeben, da Sie sich erfreulicherweise bereit erklärt haben, die Anzahlungen der Wolgareise (25% des Preises) bei uns stehen zu lassen (3 der insgesamt 61 Teilnehmenden haben aus persönlichen Gründen die Rückzahlung der gesamten Reisesumme verlangt – persönliche Gründe, die wir selbstverständlich respektieren).

 

Ihr Entscheid, die Anzahlung stehen zu lassen, war richtig: wir haben inzwischen von unserem Partner, Thurgau Travel (und von der Reederei Gama in Russland), die schriftliche Bestätigung erhalten, dass der von uns bereits voll anbezahlte Charterpreis 1:1 um ein Jahr verschoben werden kann. Diese Bestätigung reichen wir heute an Sie weiter.

 

Sollte sich die Bedrohung durch Covid-19 bis dahin massgeblich verringert haben, können wir die Reise zwischen dem 10. und 22. Mai 2021 also wie geplant durchführen!

 

Sollte die Lage aber weiterhin kritisch bleiben, werden wir das Wolga-Programm in sicherer Form bzw. an einem sicheren Ort in der Schweiz durchführen, damit Sie dieses schöne und vielseitige Programm rundum die Musik und Literatur Russlands uneingeschränkt werden geniessen können, und zwar so, wie wenn Sie auf der Wolga wären.

 

Mit anderen Worten: Ihre ‘Investition’ in ein grossartiges Stück russischer Literatur und Musik wird ihren Wert so oder so behalten. Ihre grosszügige Bereitschaft, die Anzahlungen bei uns zu deponieren, hat uns übrigens auch ermöglicht, den von der Corona-Krise schwer gebeutelten Künstlerinnen und Künstlern Ausfallhonorare zu bezahlen und gleichzeitig für das nächste Jahr zu engagieren.

 

Als kleines Dankeschön und aus Vorfreude haben einige der ProtagonistInnen dieses Video

https://www.youtube.com/watch?v=-_YFmjmA-NE&feature=youtu.be

mit einer Auswahl ihrer Produktionen zusammengestellt, das wir Ihnen heute exklusiv zugänglich machen.  Das Video dauert eine gute halbe Stunde, geniessen Sie es!

 

Herzlich grüssen im Namen des gesamten Wolgateams,

  

Werner van Gent  &  Renate Thönen









++++ Nach der Donau die Wolga

Der enorme Erfolg des Literaturschiffes auf der Donau hat auch uns überrascht - und sehr gefreut! Inzwischen laufen die Vorbereitungen eines zweiten und dritten Literaturschiffes bereits auf Hochtouren. Im Frühjahr 2020  (vom 11. bis 23. Mai) wollen wir uns auf der  Wolga eingehend mit der russischen Literatur und Musik beschäftigen. Diese Art, sich durch wunderschöne Landschaften, durch die Musik und durch die Literatur der jeweiligen Länder zu bewegen, ist einmalig. Schauen Sie dazu den von Mike Magee produzierten Film über die Donaureise an, Sie werden begeistert sein.




 Hier geht es zum Donaufilm




+++++ Achtung: Neue Adresse


Die Treffpunkt Orient GmbH ist ab 1.8.2019  in der Gemeinde Remetschwil zu Hause.


Dorfstrasse 1b

CH 5453 Remetschwil

Tel. + 41 ( 0 ) 56 222 79 79




+++++ CO2 Kompensation bei allen Reisen inbegriffen!



Die Politik hatte offenbar immer noch nicht ganz realisiert, wie stark die Bevölkerung  in Sachen Klimawandel und CO2 Kompensation bereits sensibilisiert ist. Ansonsten lässt sich nicht erklären, weshalb die Mehrheit des Nationalrates (des Schweizer Parlamentes) gegen eine gemässigte CO2-Abgabe gestimmt hat. Wird das Parlament dies korrigieren? Wir wollen nicht warten.


Ab 1.1.2019  werden deshalb sämtliche durch Treffpunkt Orient generierten Flugbewegungen in Zusammenarbeit mit  www.myclimate.org  kompensiert.

 
E-Mail
Anruf