Die Thurgau Karelia


DIE WOLGA: mit unserem schwimmenden Theater auf dem längsten Fluss Europas


Musik und Literatur vom Feinsten


Es war ein grandioses Literatur- und Musikfest, unsere Donaureise im vergangenen Oktober (sehen Sie dazu den Film von Mike Magee!). Noch bevor das Literaturschiff in Wien zum letzten Mal angelegt hatte, wurde damals die Frage laut: gibt es eine Fortsetzung? Die gibt es. Nach dem zweitgrößtem Fluss Europas werden wir im Mai 2020 auf der Wolga, dem größten Fluss unseres Kontinentes, einen nicht weniger reichen Kulturraum entdecken. Auch diesmal wird es während unserer Entdeckungsreise eine spannende Auswahl an szenischen Lesungen, Konzerten sowie musikalischen und literarischen Landgänge geben. Den Rhythmus dieser Reise gibt die Wolga vor: Wunderbare Landschaften werden langsam an uns vorbeiziehen, großartige, gelegentlich auch bizarre Bilder werden sich vor uns auftun. Und während der Landgänge tauchen wir ein in die reiche Geschichte Russlands.  


Musikalisch wurde die Donaureise nicht zuletzt auch durch das virtuose Spiel von Srdjan Vukasinovic und Sira Eigenmann zu einem Erfolg. Srdjan und Sira werden auch auf der Wolga wieder dabei sein und zusammen mit russischen Solisten  dafür sorgen, dass wir die russische Klassik & Volksmusik völlig neu erleben, während Helga Váradi – Donaufahrer/innen bereits bestens bekannt – uns auf ihre charmante Weise in die Klangwelten von Tschaikowsky und Rachmaninov einführen wird.


Als unser Writer in (floating) Residence wird dieses Mal der in der Schweiz lebende Schrifsteller Mikhail Schischkin mitfahren, aus seinen Geschichten vorlesen und uns als Kenner der russischen Literatur zeigen, dass diese noch viel mehr umfasst, als die Klassiker wie Tschechow, Achmatova, Dostojewski, Gogol oder Puschkin - denen wir selbstverständlich auch die Ehre erweisen werden. Mikhail Schischkin ist einer der bedeutendsten Autoren der Gegenwart.


Für die (szenischen) Lesungen kommt erneut das Dreamteam der Donau zum Einsatz: Graziella Rossi, Katharina von Schoenaich, Katharina Kilchenmann und Helmut Vogel. Die künstlerische Koordination übernimmt auch dieses Mal Marco Läuchli. Katharina Kilchenmann und Werner van Gent führen wieder durch das Programm.

 

Einige Höhepunkte seien schon jetzt verraten:


- Ein Abend rundum das Leben von Sergej Wassiljewitsch Rachmaninov,

- ein Abend rundum das Leben und Werk von Anton Tschechow. Zentral steht der Briefwechsel zwischen Tschechow  und seiner Frau ('Mein ferner lieber Mensch'), 

- Gogol und seine herrlichen Geschichten,

-  Tolstoj's Kreutzersonate,

- eine szenische und musikalische Lesung rundum das Werk von Anna Achmatowa,

- Mikhail Schischkin's Werk - der Autor erzählt und lässt vorlesen,

- eine szenische Lesung zu Sabina Spielrein, der russisch jüdischen Psychiaterin (aus dem Programm: ‚Freud, Jung und Klein haben sich auf sie berufen, übernahmen ihre Ideen, die Nazis nahmen ihr das Leben’),

- ein Abend rundum das Leben von Alexander Sergejewitsch Puschkin,

- Mickahil Schischkin zur heutigen Literaturwelt Russlands.


Und vieles mehr - das Programm steckt mitten in der Entwicklung! Hier sehen Sie schon mal den groben zeitlichen Rahmen:


Tag 1  11.5.              

Flug Zürich Moskau, Empfang und nach dem Abendessen

Lesung aus Werken von Puschkin. Arien aus dem Oper Eugen Onegin von Peter Tschaikowski im nahe

gelegenen Skrjabin-Theater


Tag 2  12.5.               

Matinée: Tolstoi & Beethovens Kreutzersonate, dann Zugfahrt nach Wolgograd (Schlafwagen) mit musikalischem und literarischem Programm im Speisewagen


Tag 3 13.5.               

Besichtigung der Gedenkstätten Stalingrad mit musikalisch unterlegten Texten  u.A. von Wasili Grossmann und Viktor Nekrassow. Konzert der bekanntesten Dombra-Spielerin Russlands, Natalia Anchutina


Tag 4 14.5.               

Fahrt nach Saratow. Lesung aus 'Krieg oder Frieden, Russland un der Westen' von Mikhail Schischkin. Abendvorstellung Graziella Rossi & Helmut Vogel mit einer szenischen Lesung zu Anton Tschechow



Tag 5 15.5.               

Vormittags:  Literarischer Landgang in Saratow, Besuch des Sankt-Alexius Klosters mit Konzert des Männerchors von Saratow. Anschliessend szenische Lesung von Graziella Rossi & Helmut Vogel zum Briefwechsel Rachmaninows  Abendvorstellung: Lesung "Rachmaninow: Erst der Tod, dann das Leben" von Mikhail Sschischkin und Helga Varadi am Klavier


Tag 6 16.5.               

Fahrt nach Samara. Unterwegs szenische Lesung zu Anna Achmatowa durch Katharina von Schoenaich. am Klavier begleitet durch Helga Varadi


Tag 7 17.5.  

Am Morgen besuchen wir während unserer literarischen Landgang in Samara die Sommerresidenz von Alexander Puschkin.  Nachmittags Lesung eines Textes von Ilma Rakusa zu Kasan. Abendvorstellung: Lesung mit musikalischer Begleitung zu den Komponisten Schostakowitsch & Prokofjew.  Dann: die unglaubliche Geschichte der russischen Avantgarde in der Malerei (mit Bildern) von Werner van Gent


Tag 8 18.5.                

Besichtigung Kasan, Treffpunkt der Religionen. Abendvorstellung: Suleika öffnet die Augen von Gusel Jachina. Abendvorstellung: Konzert mit einem der führenden Balalaika-Orchester


Tag 9 19.5.               

Fahrt nach Nizhny Novgorod. Katharina Kilchenmann liest aus Wassa Schelesnova von Maxim Gorki. Einführung in Werk und Leben Gorkis. Abendprogramm in Nizhny Novogorod, Landgang, Stadtbesichtigung zu Fuss, Dinner in der Stadt


Tag 10 20.5               

Fahrt nach Jaroslawl. Abendprogramm: Musikalische Lesung zu Veronique Lautard-Schewetschenko


Tag 11 21.5.           

Musikalischer Landgang mit Konzert: russische Sakralmusik. Abendprogramm: Marina Zwetajewa


Tag 12 22.5.              

Fahrt nach Dubna. Literarischer Landgang nach Dmitrow. Feierliches Abschlussprogramm mit dem New Russian Quartet sowie Lesung aus Werken von Ludmilla Ulitskaja


Tag 13  23.5.             

Ankunft Moskau, Rückflug nach Zürich


Täglich: der Blaue Faden (Einstimmung auf das Tagesprogramm), aktuelle Kurzberichte im Echo der Wolga, ein Russischkurs sowie zahlreiche musikalische und literarische Einsprengsel zum Schmunzeln, zum Nachdenken, zum Geniessen


Zum Schiff: im vergangenen Winter wurde die ehrwürdige Karelia (Stapelauf 1961 in der ehemaligen DDR, ursprünglicher Name: Alexander Popov - der Erfinder des Radios) von unserem Partner Thurgau Travel vollständig renoviert. Enstanden ist ein modernes und komfortables Schiff, in dem die Charme eines richtigen Wolga-Schiffes

bewahrt geblieben ist. Allerdings werden wir die Karelia für diese Reise nochmals leicht modifizieren, indem wir es in ein schwimmendes Theater umfunktionieren. Als Theater werden wir das Restaurant Onega sowie den White-Sea-Panorama-Salon benutzen (siehe Grundriss weiter unten). Das Frühstück, die Mittag- und Abendessen werden in einer Sitzung im Restaurant Ladoga serviert. Dabei gibt es freie Sitzwahl (anders als auf vielen Flussfahrten).


Anzahl Mitreisende:  die Grösse der Gruppe soll die Grösse eines Kleintheaters nicht übersteigen, zudem ist die Kapazität des Restaurantes beschränkt, da wir nicht zwei Sitzungen einführen wollen.

Daher werden wir maximal 65 Personen mitnehmen können (obwohl die Kapazität des Schiffes fast doppelt so gross ist).


Preise pro Person

Alle Preise verstehen sich als Pauschale. Inbegriffen: Vollpension, Flüge von und nach Moskau, Nachtzug im Schlafwagen nach Wolgograd, Ausflüge sowie das ganze kulturelle Programm an Bord.


Inbegriffen ist ferner die CO2 Kompensation durch Myclimate.


Nicht inbegriffen auf dieser Reise: Alkoholische Getränke (ausser bei den Apéro's und Empfängen), die obligatorische Annulierungsversicherung (wir beraten Sie gerne) sowie die üblichen Trinkgelder für die Schiffscrew.


Auf der Thurgau Karelia stehen folgende Kabinenkategorien zur Auswahl:






Hauptdeck

Kabinen (Grösse: rund 10 m2) mit Bullauge. Dusche-WC, Klimaanlage

     Einzelbenutzung: CHF 5'950.-   Bei Doppelbenutzung: CHF 5'500.-

     (Die Klimaanlage in dieser Kabinenkategorie kann nicht individuell eingestellt werden)


Mitteldeck

Reserviert für die mitfahrenden Protagonisten


Oberdeck

Superior-Kabinen hinten (blau):

       Einzelbenutzung CHF 6'950.- bei Doppelbenutzung CHF 6'500.-

Standard-Plus mit franz. Balkon (Hellblau): 

     Einzelbenutzung CHF 7'550.-  bei Doppelbenutzung  CHF 7'200.-

Superior mit Privatbalkon (Dunkelblau, Grösse: rund 15.5 m2):

     Einzelbenutzung: CHF 7'950.-  bei Doppelbenutzung: CHF 7'390.-


Panoramadeck

Junior Suite (Grösse: rund 18 m2, rote Farbe, zwei JS Suiten auf dem Oberdeck)

      Einzelbenutzung CHF 9'250.--  bei Doppelbenutzung: CHF 8'100.-


Anzahlung: 25% des Preises bei Buchung.


Status dieser Reise:  Warteliste










 
E-Mail
Anruf