Omani's auf dem Viehmarkt

2021:

OMAN - alte und neue handelsrouten

herrliche Landschaften



Oman: das friedliche Sultanat am indischen Ozean hebt sich erfreulich ab von seinen Nachbarn. Es legt z.B. grossen Wert auf die Neutralität in den grossen regionalen Konflikten und ist anderen Religionen gegenüber offen eingestellt.


Es freut uns sehr, diese erfolgreiche Reise auch 2021 wieder anbieten zu können - diesmal um einen Tag verlängert.


Während dieser Reise werden Sie Oman als Resultat von intensiven Handelsströmen begreifen: von hier zogen die gewaltigen Karawanen mit Weihrauch gegen Norden. Chinesen, Portugiesen, Perser, Briten, Araber - alle haben ihren Stempel auf das Land gedrückt, das nicht zuletzt auch wegen seiner besonderen religiösen Ausrichtung bis heute politisch und kulturell eigenständig bleiben konnte.

Das Thema der Reise, das Werner van Gent bei seinen Referaten zentral stellen wird, lautet deshalb auch: 'alte und neue Handelsrouten‘. In Dhofar im Süden begann die alte Weihrauchstrasse,
wir werden die neue Seidenstrasse, die den Nahen Osten tangiert, genauso behandeln, wie die alten Seerouten der Chinesen. Das makabere und oft extrem menschenverachtende Riesengeschäft des Sklavenhandels zwischen Afrika und dem indischen Subkontinent, bei dem die Omaner jahrzehntelang führend waren,  darf ebensowenig fehlen wie aktuelle Fragen der Öl- und Gaswirtschaft im Nahen Osten.


Darüber hinaus  hat Oman eine faszinierende Natur zu bieten: schroffes Gebirge, gigantische Sanddünen, grüne Oasen und lange Sandstrände. Dieses Wechselbad der Eindrücke wollen wir während dieser Reise ausgiebig geniessen.

Wir wohnen in drei sorgfältig ausgewählten Hotels und verbringen eine Nacht inmitten der Wüste (mit dem nötigen Komfort!).


Infos zu dieser Reise:

Reisedaten: Dienstag 9.  bis Samstag 20. Februar 2021

Preise: CHF 9450.- bei Unterkunft im Doppelzimmer

Zuschlag für die Benutzung eines Doppelzimmers als Einzelzimmer: CHF 1550.-

Besonderheit dieser Reise:  kleine Gruppe von 8 bis maximal 12 Personen

Uebernachtungen in den bestmöglichen Hotels unserer Auswahl!



Tag 1 Dienstag 9. Februar


Flug nach Salalah


Tag 2 Mittwoch, 10. Februar

Transfer zum direkt am Strand gelegenen Hotel. Zeit zum Ankommen. Am Nachmittag beim Apéro eine erste Einführung in die Geschichte Omans insbesondere der Provinz Dhofar, Ausgangspunkt der Weihrauchstrasse


Tag 3 Donnerstag, 11. Februar

Nach dem Besuch des Weihrauchmarktes  besuchen wir das unweit des Hotels gelegene, sehr schön eingerichtete Museum, das dem Weihrauchhandel und der grossen maritimen Tradition Omans gewidmet ist.

Tag 4 Freitag, 12. Februar

Nach dem Frühstück besteigen wir eine kleine Karawane von 4x4 Wagen und fahren zunächst durch das Gebirge. Abseits der Strasse besichtigen wir Ausläufer des Weihrauchwaldes. Danach besichtigen wir bei Ubar die archäologischen Ausgrabungen der erst in den 1990er-Jahren entdeckten angeblichen Überreste der Stadt Eram aus dem Koran. Über die Geschichte dieser Stadt gibt es zahlreiche Theorien - einige gehen gar davon aus, dass es sich hier um das versunkene Atlantis der Wüste gehandelt habe.


Sicher ist, dass es sich um einen wichtigen Handelsplatz am Anfang der endlosen Wüste des ‚Leeren Viertels‘ handelt. Nach einem überraschenden Picknick-Lunch fahren wir weiter in das leere Viertel hinein. Schon aus weiter Ferne sind die gigantischen Sanddünen zu erkennen. Unser einfaches aber bequemes Camp liegt mitten in dieser unglaublichen Naturlandschaft.


Den Sonnenuntergang werden wir von einer der grösseren Dünen aus erleben.


Beim Lagerfeuer erzählt Werner van Gent Geschichten aus einer noch nicht lange verflogenen Zeit, als das ‚Leere Viertel‘ in waghalsigen Expeditionen erkundet wurde

Tag 5  Samstag, 13. Februar

Nach der Wüste das Meer: welch ein herrlicher Kontrast! An einem abgelegenen Strand wird  das Mittagessen serviert und haben Sie Gelegenheit, ins angenehm temperierte Wasser zu tauchen. Anschliessend checken wir wieder im bereits bekannten Hotel ein.

Tag 6 Sonntag, 14. Februar

Heute besuchen wir den Weihrauchmarkt von Salalah und fahren anschliessend in das wunderschöne Wadi Dirbat. Nach einem herrlichen Lunch in der überraschenden Natur besuchen wir eine Kokosplantage in Salalah. Anschliessend Zeit zur freien Verfügung im Hotel. Am Abend Treffen in einem der angesagtesten Restaurants von Salalah.

Tag 7  Montag, 15. Februar

Um die Mittagsstunde herum nehmen wir das Flugzeug nach Muscat, wo wir im legendären Al Bustan Hotel wohnen. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

Tag 8 Dienstag, 16. Februar

Heute besichtigen wir Muscat. Ein Besuch in der Sultan Qaboosh-Moschee ist ein Highlight. Danach besuchen wir den wunderschönen  Markt von Mutrah.


Tag 9 Mittwoch, 17. Februar


Am Morgen besichten wir das eindrückliche Nationalmuseum, danach fahren wir landeinwärts und lassen uns in der Oase von Birkat al Mouz  bei einem traditionellen Picknick verwöhnen.Am Nachmittag besichtigen wir die Zitadelle von Nizwa und machen einen Abstecher in den Dattel-Markt.


Tag 10 Donnerstag, 18. Februar

An diesem Tag müssen wir ausnahmsweise früh aufstehen, um rechtzeitig auf dem Kamelmarkt von Sinaw einzutreffen, Nach der Besichtigung dieses Wochenmarktes - auf dem nicht nur Dromedare verkauft werden - besuchen wir das Schloss Jabrin

Danach fahren wir in das Jebel Akdar Gebirge, wo wir auf  2000 Metern im auf dem Saiq Plateau gelegenen Hotel einchecken.

Tag 11 Freitag, 19. Februar

Heute erkunden wir die spektakuläre Bergwelt Omans, eine Fundgrube für Geologen. Am Morgen führt unser lokale Führer uns durch drei Bergdörfer. Am Abend Abschiedsdinner.

Tag 12 Samstag, 20. Februar

Nach dem Frühstück fahren wir zum Flughafen, von wo wir direkt nach Zürich fliegen.

Inbegriffen:


Wir gehen auf dieser Reise von Vollpension aus, versuchen dabei die Mahlzeiten optimal zu gestalten. An Vor- oder Nachmittagen zur freien Verfügung überlassen wir es den Gästen, ob und wo sie eine Mahlzeit einnehmen wollen. Bei den Abendessen sind alkoholische Getränke - selbstredend in angemessenen Mengen - inbegriffen. Wie immer übernimmt Treffpunkt Orient ferner die Zahlung der üblichen Trinkgelder. Falls Sie aber mit Fahrern sowie lokalen Führern besonders zufrieden sind, schätzen diese es ganz besonders, wenn sie noch eine Kleinigkeit in die Hand gedruckt bekommen.


Inbegriffen ist auch auf dieser Reise die Kompensation der CO2 Emissionen durch Myclimate

 



 
E-Mail
Anruf