Die private (und professionelle) Seite von Werner van Gent




Vor der Kamera (Live-Schaltung der Tagesschau) in Athen...nicht alle Zuschauer zeigen Interesse...




Lebenslauf:
Geboren am 17.01.1953 als Sohn von schweizerisch-niederländischen
Eltern in Utrecht (NL)

1972                    Umzug in die Schweiz, Vorbereitung des Studiums
                           in Wettingen AG
1973                    Start Soziologiestudium an der Universität Zürich
                           (abends Taxifahrer in Zürich und Umgebung)
1978                    Abschluss des Studiums
1979                    Umzug nach Athen. Anfänglich Freelance-Journalist
                           für mehrere schweizerische Zeitungen (Berner Zeitung,
                           Luzerner Neueste Nachrichten, Badische Zeitung – Freiburg i.Br. und andere)
1981                    Heirat mit Amalia van Gent, geborene Karapodouroglou
1983 – 1995         Korrespondent des Zürcher Tages-Anzeigers
                         
1985 – 1995         Regelmässige Mitarbeit beim Schweizer Radio DRS

1993 – 1995         Regelmässige Mitarbeit beim Schweizer Fernsehen

1995 - 2005          Fester Korrespondent des Schweizer Fernsehens. Berichterstattungsgebiet:     
                            Griechenland, Türkei, Süd-Balkan, Zypern & Iran 
2005                     Gründung von "Treffpunkt Orient"  
2005 - 2011     Korrespondent des Schweizer Radios. Berichterstattungsgebiet: Griechenland
2011 - 2014          Als Freischaffender Korrespondent weiterhin zu sehen unter          anderem beim SRF (Schweizer Radio und Fernsehen). Weiterhin Organisator und Begleiter der Spezial- und Studienreisen von Treffpunkt Orient, Referent und Buchautor
2014         Ende der regulären Korrespondententätigkeit, weiterhin Kommentator u.A.     beim SRF, vorwiegend über die Entwicklungen in Griechenland
                                verfasst die bissige Krimi-Satire "Medea inc. in Switzerland",                                    die in mehreren Städten der Schweiz mit Erfolg aufgeührt wurde
2015                         Werner van Gent gründet zusammen mit Amalia van Gent und Jonas
                                Huggenberger den Kolchis-Verlag

    
 
Bücher:

- Der Geruch des Grauens - die humanitären Kriege in Kosovo und Kurdistan, Zürich 2000
  (vergriffen)
- Zimt in der Suppe - Überraschendes Griechenland, zusammen mit Paul L. Walser, Zürich 2004
  4. völlig überarbeitete & ergänzte Auflage: Herbst 2010
- Iran ist anders - Hinter den Kulissen des Gottestaates, zusammen mit Antonia Bertschinger,
  Zürich 2010
- Justice on Demand - Als Medea die Schweiz in Aufruhr versetzte (Zukunftsnovelle)
   Kolchis Verlag 2016

Autor der Krimi-Satire Medea Inc. in Switzerland (Premiere Nov 2014)

Referent:  Werner van Gent tritt regelmässig auch als Referent auf. Themen: sein Berichterstattungsgebiet (Süd-Balkan, Griechenland, Türkei, Nahost), Krieg & Frieden, Islam & der Westen, Flüchtlingsströme, die neue Medienwelt, Geschichte & Kultur Griechenlands.

Zudem hat er bei zahlreichen Anlässen (z.B. die aussenpolitische Gesprächsrunde von Treffpunkt Orient und Background Tours, bei Symposien in Ittingen oder bei der Literatur- und Musikreise auf der Donau eine reichhaltige Erfahrung als Moderator gesammelt. Zitat: ich moderiere gerne, man muss als Journalist und Autor natürlich einen Schritt zurücktreten, seine Meinungen an zweiter Stelle stellen. Ein gutes Gespräch zu ermöglichen, Meinungen herauszustreichen und zusammenzufassen und so den Diskurs zur ermöglichen ist aber eine Bereicherung

Werner van Gent können Sie als Referent buchen bei:


oder bei: E-Mail